Drucken

Ernte 2018

Ernte 2018

 

Erntereise 2018: 19.-28. November 2018

An dieser Stelle werde ich täglich aktuell über den aktuellen Ernteverlauf berichten.

 

Mittwoch, 21.11.2018

 

Hallo,

herzlich willkommen zur diesjährigen Olivenernte.

eines gleich vorab: 2018 ist ein chaotisches Jahr mit wenig Ertrag und z.T. schlechter Qualität. Alle jammern und klagen. Aber der Reihe nach:

Bereits im späten Frühjahr ließ die Witterung in Griechenland nicht Gutes erwarten. Unstabile Wetterlagen, immer wieder Regen und Unwetter zogen sich bis in den Juli hin. Auch im August fehlten die heißen Tage oberhalb 40 Grad, die normalerweise die im Boden lagernden Larven der Olivenfliege vertrocknen lassen. Stattdessen immer wieder Unwetter z.T. mit Hagel, der die wenigen Oliven und andere Früchte von den Bäumen schlug. 

Insgesamt erinnern es fast schon an die biblischen Plagen. Im Ergebnis ist die Qualität fast aller Olivenöle mehr oder minder stark beeinträchtigt - trotz vieler kreativer Maßnahmen und erheblich vermehrten Arbeitsaufwandes.

Nach zwei guten bis sehr guten Jahren ist die Situation jedoch hinzunehmen und man sollte dennoch dankbar für die gewonnenen Produkte sein. Das nächste Jahr kann fast nur besser werden.

So viel zur Ausgangslage, die mich dazu veranlasste, die Ernte wiederum ca. 10 Tage vorzuverlegen. Allerdings mußte ich aus familiären Gründen verschieben. Versäumt haben wir aber nichts, da es zum Zeitpunkt der ursprünglich geplanten Ernte wieder mal tagelang regnete.

So kam ich also am 19.11. abends wenigsten mit gutem Wetter im Gepäck an.

Der Rundgang am nächsten Tag brachte eine gute und eine schlechte Nachricht:

Die schlechte: Nach 2 guten Jahren haben die Bäume beschlossen, heuer den Schongang einzulegen. Manche tragen gar nichts, andere sind bestenfalls halb voll.

Die gute: die Qualität der wenigen ist gut, der Befall der Olivenfliege kaum vorhanden. Dies grenzt an ein Wunder, da alle Bekannten in der Gegend über extremen Befall klagen! Wieder mal bewährt sich unsere etwas erhöhte und dem Wind ausgesetzte Lage.

 

     oliven_nah_1oliven_nah_2

 

Aufgrund dieser Situation erschien es sinnvoll, 1. die Anzahl des Teams auf 4 zu verringern und 2. möglichst an einem Tag fertig zu werden.

 

arbeit_1     arbeit_3   arbeit_2

 

Tatsächlich konnten wir heute bei gutem Wetter bis ca. 16 Uhr fertig werden.

Leider ist die Ausbeute dürftig, wenn nicht jämmerlich:

 

saecke

 

Unverzüglich brachten wir die Säcke zur Ölmühle am Ort (Bio-zertifiziert), wo ich für morgen (Do.) als erte Partie nach dem Säubern der Anlage einen Termin habe. Dies halte ich angesichts des schlechten Jahres für besonders wichtig, da man nicht weiß, was der Vorganger abgeliefert hat.

So viel für heute, morgen melde ich mich wieder mit dem Ergebnis!

Liebe Grüße,

Klaus J.

 

Freitag, 23.11.

Sorry für de Verspätung, aber gestern wurde es sehr spät und ich war zu kaputt, um noch einenn Bericht zu schreiben.

Auch Warten macht müde, und das musste ich gestern ausgiebig. Aufgrund des geringen Aufkommens öffnete die Mühle erst nachmittags. Um ca. 17 Uhr war da, gegen 21 Uhr war alles erledigt. Dabei war relativ wenig zu tun, die knapp 300 kg Oliven waren schnell durch. Nun ist es so, dass bei Oliven Qualität und Menge relativ synchron sind. Gute Jahre bringen gute Menge und gute Qualität, umgekehrt ist bei Mißernten auch die Qualität unterdurchschnittlich.

Da macht dieses Jahr keine Ausnahme und so muss ich mich nicht nur mit geringer Menge, sondern auch mit etwas enttäuschender Qualität zufrieden geben.

Da man trotzdem dankbar sein soll, habe ich zusammen mit dem Ernteteam hinterher noch ein wenig gefeiert.

Aufgrund der eingeschränkten Qualität wird das Öl dieses Jahr nicht im Onlineshop angeboten - die Gefahr von enttäuschten Kunden ist mir zu groß. Wer trotzdem was haben möchte, den bitte ich, mich anzurufen, damit alle Details besprochen werden können. Gegen Ende des Jahres könnte das Öl zur Verfügung stehen

Das wars für dieses Jahr - "kalo fagato und gia tou xronou" wie der Grieche sagt.

Ihr/Euer Klaus J.